Logo Sektion Rauris

Canyoning am 10. August mit der Jugend im Wiestal bei Hallein (Canyoning am 10. August mit der Jugend in der Almbachklamm bei Hallein)

Bergwetter Bayerische Alpen Ost,Österreichische Nordalpen

Do
23.01.
Fr
24.01.
Sa
25.01.
 
Freitag, 24.01.2020
Sternenklare Nacht auf Samstag, Temperaturinversion. Tagsüber gibt es noch keine Änderung des strahlend sonnigen Bergwetters mit ausgezeichneten Sichtbedingungen. Man schaut auf eine Hochnebeldecke am Alpenrand, die sich tagsüber meist auflöst. Die Höchstwerte gehen eine Spur zurück im Vergleich zu den Vortagen. Die Temperaturen liegen in 1500 m zwischen 2 und 8 Grad, in 2500 m zwischen -2 und 2 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 2500 m mehrheitlich aus Sektor West mit 10 km/h im Mittel.

zum Alpenvereinswetter /  alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com /  aktualisiert von der ZAMG Innsbruck am: 23.01.2020 um 11:10 Uhr /  Icons © Dotvoid www.dotvoid.se

Sponsoren

Sponsoren
Mitglied werden
zur Anmeldung

Canyoning am 10. August mit der Jugend im Wiestal bei Hallein

Canyoning am 10. August in der Almbachklamm im Wiestal bei Hallein

Wir starteten um 8 Uhr in Rauris und fuhren gemeinsam ca. 1 Stunde zum oberen Wiestalstausee. Die komplette Canyoningausrüstung für die 9 teilnehmenden Kinder wurde von unserem Guide Gareth organisiert. Die Almbachklamm zeichnet sich durch viele Sprünge und einem kurzen Zustieg (5 min) aus.

Die erste Herausforderung bestand bereits darin, in die dicken Neoprenanzüge hinein zu kommen. War dies geschafft, bekamen wir eine gründliche Sicherheitseinführung von unserem Canyoningguide Gareth. Er erklärte uns unteranderem, wie wir uns richtig in der Klamm verhalten müssen, woran wir rutschige Stellen am Boden erkennen und wie die korekte Körperhaltung beim Sprung ins Wasser ist.

Gleich zu Anfang kam der erste Sprung (ca. 3m) ins kalte Wasser. Diese Abkühlung kam genau richtig, da es bereits heiß in den Anzügen wurde. Es folgten weitere Sprünge, bis wir zu unserer ersten Rutsche, mit ca. 3m Sprung direkt daran, kamen. An dieser Stelle konnte durch eine kurze Höhle getaucht werden, die zwei Wasserbecken miteinander verbindet. Beim letzten großen Sprung (7m) wagten sich einige mutige hinunter. Danach gingen wir den Rest der Klamm hinaus und nach einem kurzen Anstieg folgten wir der Straße zurück zum Parkplatz.

Trotz der langen Tour von zwei Stunden im kalten Wasser war die Stimmung super.

Danke Eva für die vielen Fotos.

Unser Team (Chris, Gareth und Martyna) bedankt sich bei den Kinder für dieses schönen gemeinsamen Tag in der Almbachklamm.

Chris

Danke,
Katharina

 
 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung